Camping seit 1949

Seit 1937 ist "Hof Ruhrblick" im Eigentum der Familie Kampmeier. Zunächst wurde auf dem Hof ausschließlich Landwirtschaft betrieben. Begünstigt durch die Lage an der Ruhr wurden aber schon bald Sommergäste bewirtet, die sogenannte Sommerfrische. Am Ruhrufer fand man Ende der Vierziger schon vereinzelt Zelte von eifrigen Bootsfahrern und Anglern; die heutigen Campingplätze waren die Weiden für das Vieh.    

  

Die immer größer werdende Nachfrage nach einer Unterstellmöglichkeit für Boote, einer Einkehrmöglichkeit für Spaziergänger und Wochenendhausflügler und nach einem Platz für Zelte brachte die Familie Kampmeier auf eine Idee:

Am 1. Mai 1949 wurde das Boots- und Cafehaus "Ruhrblick" eröffnet, und noch im gleichen Jahr der erste Campingplatz in Drüpplingsen: der heutige Campingplatz Kampmeier 1.

Der an der Ruhr gelegene Campingplatz entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einem beliebten Campingplatz, auf dem sowohl Campinggäste aus ganz Europa, sowie auch Dauercamper aus dem nahegelegenen Ruhrgebiet anzutreffen waren. Die Camper kamen mit Zelten. Diese wurden nach dem an der Ruhr verlebten Wochenende wieder abgebaut, und mit den anderen Campinguntensilien bis zum nächsten Aufenthalt in eigens dafür vorgesehenen Verschlägen auf dem Hof untergebracht.

Aufgrund der großen Nachfrage wurde der Campingplatz bereits im Jahr 1953 vergrößert. Ein Verkaufsschalter auf dem Hof bot den Campern Getränke und Süßigkeiten.

In den Anfangsjahren standen ausschließlich Zelte auf dem Campingplatz, die mit den Jahren mehr und mehr durch Wohnwagen ersetzt wurden.

1958 pachtete der Dortmunder Campingclub eine Fläche und eröffnete den "Campingplatz Hasenruh".

Im Jahr 1960 konnte ein weiterer Campingplatz mit 45 überdurchschnittlich großen Dauerstellplätzen seiner Bestimmung übergeben werden: Campingplatz Kampmeier 2. Auf diesem Campingplatz gab es übrigens seinerzeit weder Trinkwasser und Strom, noch eigene Sanitäranlagen. Der Weg zum Campingplatz 1 war somit unumgänglich.

Nach einer großen Umbaumaßnahme im Haupthaus von "Hof Ruhrblick" wurde hier im gleichen Jahr eine Gaststätte eröffnet, die neben dem gemütlichen Schankraum auch über eine separate Weinstube, sowie einen Gesellschaftsraum verfügte. Das "Cafe Ruhrblick" wurde in diesem Zusammenhang geschlossen. In den Räumen des "Cafe Ruhrblick" entstanden eine Wohnung, sowie neue Sanitäranlagen für den Campingplatz 1.
Im Jahr 1962 wurde auch auf Campingplatz 2 ein Toilettenhaus gebaut. Da dieser Campingplatz weder über eine Strom-, noch über eine Wasserleitung verfügte, mußte das für den "Toilettengang" benötigte Wasser zunächst mit einer Handpumpe in einen Eimer gepumpt, und dann zur weiteren Verwendung ins Toilettenhaus getragen werden. Das war ein heute kaum vorstellbarer Zustand, der jedoch damals dem Spaß am Camping nicht im Wege stand.
Seit Ende der sechziger Jahre wird auch Campingplatz 1 in erster Linie für Dauercamping genutzt.

Nach dem Abriß der Brücke nach Dellwig im Jahre 1972 blieb auch ein Großteil der Gaststättenbesucher aus, und so wurde der Gaststättenbetrieb im Jahre 1976 eingestellt, der Verkauf am Schalter sechs Jahre später.

Rechtzeitig zur Saison 1984 konnte auf dem inzwischen mit Strom und Wasser versorgten Campingplatz 2 eine neue Sanitäranlage in Betrieb genommen werden.
 

1989 wurde mit einem zünftigen Fest das vierzigjährige Bestehen des "Campingplatz Kampmeier" auf dem Hof gefeiert. Dazu waren alle Camper eingeladen.

 

In den Jahren 1989 bis 1992 wurde die Sanitäranlage auf Campingplatz 1 von Grund auf renoviert und neu gestaltet.

1994 wurde die Verwaltung des Campingplatzes auf Computer umgestellt. Wurden zuvor die Rechnungen mit Schreibmaschine und Durchschlag, später dann mit Hilfe einer elektronischen Schreibmaschine erstellt, und die Zahlungseingänge auf Karteikarten festgehalten, wurden nun die Rechnungen per Computer geschrieben und verbucht, genauso wie alle Zahlungseingänge und das Mahnwesen wurde automatisiert. 

1999 bestand der Campingplatz 50 Jahre.

  

Auf Campingplatz 2 wurde am 20. April 2000 eine neue, größere und modernere Sanitäranlage in Betrieb genommen.

Im Jahr 2000 wurden die Gesellschaften "Campingplatz Hermann Kampmeier GbR" zur Weiterführung des Campingplatzunternehmens, und "Grundstücksverwaltung Hermann Kampmeier GbR" zur Verwaltung der Wochenendhaus- und anderen Grundstücke gegründet.

Seit Herbst 2001 sind wir auch im Internet vertreten.